Horcon, Tage ausserhalb der Zeit

Horcón, 18. – 23.12.

DSC01558

Nach unserer windigen Reise von Upsallata nach Valparaiso sind wir einen Tag drauf gleich wieder in den nächsten Bus. Auch wenn Valpo ein Traum von einer Stadt ist, wir wollten raus aus Lärm, Dreck und Gewühl. Wir hatten den romantischen Gedanken von kleinen Fischerorten an der Pazifikküste ohne Touristen, von frischen Meeresfrüchten und Fisch, von weissem Sand, kaltem Wasser und Wellen. Wir fanden diesen Ort nördlich von Valpo, nach ca. 2 Stunden Busfahrt. Horcón, ein winziges Fischerdorf – nicht auf Google zu finden, vielleicht, weil es in Horcón selbst kein Internet gibt.

Zusammen mit einem schwedischen aufstrebenden Autor (Snils) und einem

20121223-215044.jpgSerbisch-Amerikanischen Rettungsschwimmer (Drasko aka Mitch) nahmen wir uns die erste richtige Auszeit unserer Reise. Wir mieteten uns gemeinsam eine Cabana mit Meerblick, günstig, relativ sauber und einfach. Sonnenterasse, Liegestühle, 2 Kanus, ein Grill zum Fischbraten. Alles was man braucht….

 

Wir aßen wie Könige, täglich. Fangfischen Fisch und Meeresfrüchte – teilweise  sind wir morgens selbst mit den Fischern rausgefahren.
Strand, kaltes Wasser, Wellen. Ruhe. Und eine unfassbar gesellige Atmosphäre. Größtenteils war es einfach Kochen, Musik hören und gute Gespräche. Die Entschleunigung die wir uns gewünscht haben, bevor Weihnachten, Silvester und Santiago bevorsteht.

Bei Spaziergängen am Strand wurden wir von Hunden, Pelikanen und Robben begleitet. Selbst surfen wär möglich gewesen, leider kein Neoprenanzug gehabt, unser möglichstes mit dem Kanu versucht – jedoch nur in der kleineren Brandung.

DSC01573

DSC01565 DSC01585

 

 

 

 

 

In Weihnachtsstimmung zu kommen war schwierig, doch es war auch wirklich scheissegal – einfach zu schön. Wir haben uns einfach treiben lassen – und sind endlich ein bischen zum lesen gekommen.

DSC01590 DSC01508DSC01504

DSC01468 DSC01465 DSC01459

 

 

 

 

 

Wer hier in der Nähe ist, sollte wirklich dahin. Schöne Erinnerungen.

Am letzten Tag aber leider noch beklaut wurden. Musste nach 8 Wochen Reisen ja auch endlich mal passieren. Beim packen war der eine Nike sneaker einfach unauffindbar. Aber welcher Dieb klaut nur einen Schuh? Kann nicht sehr schlau gewesen sein… Unser Vermieter meinte schliesslich, es gibt einen Pelikan, der 20121223-215018.jpgöfters klaut. Letztendlich fanden wir den Dieb, es war der Strandhund, der Schuh lag angeknabbert unter seiner Hundehütte. Wie er es jedoch auf unseren Balkon geschafft hat, bleibt unerklärlich. Vielleicht hat den Schuh doch ein Pelikan geklaut und am Strand deponiert, wo ihn dann eventuell der Hund gefunden hat. Klingt nach sauber geplantem Diebstahl. Uns jedoch lieber als die bewaffneten Raubüberfälle von denen man die ganze Zeit hört.

Passendes Ende für unvergessliche Tage in denen die Zeit einfach stehenblieb.

 

 

 

One thought on “Horcon, Tage ausserhalb der Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.